Neuerscheinungen

  • Hugo Sinzheimer, Abraham de Wolf, Jüdische Kultur und Zeitgeschichte
  • Singvögel und Raben waren auch nicht mehr da, Shigemi Ideguchi, Jüdische Kultur und Zeitgeschichte
  • Marta Halusa und Margot Liu, Ingeborg Boxhammer, Jüdische Kultur und Zeitgeschichte
  • Janusz Korczak , Lorenz Peter Johannsen, Jüdische Kultur und Zeitgeschichte
  • Kaplans Psalm, Marco Schwartz, Jüdische Kultur und Zeitgeschichte
  • DVD Video/Audio: Louis Lewandowski Festival 2014, Louis Lewandowski  Festival (Hg.), Jüdische Kultur und Zeitgeschichte
  • ,Lehre mich, Ewiger, Deinen Weg‘ – Ethik im Judentum, Zentralrat der Juden in Deutschland (Hg.), Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund (Hg.), Jüdische Kultur und Zeitgeschichte
  • Leo Blech, Rüdiger Albrecht, Jutta Lambrecht, Henry Larsson, Peter Sommeregger, Peter Sühring, Jüdische Kultur und Zeitgeschichte

Hentrich & Hentrich aktuell

Unser Herbstprogramm 2015

Vorschau auf alle Neuerscheinungen im 2. Halbjahr 2015 hier als PDF-Download

Unsere Veranstaltungstermine

finden Sie tagesaktuell hier

Wir trauern um unsere Autoren Inge Lammel (1924-2015) und Harry van der Linden (1940-2015)

Inge Lammel verstarb am 2. Juli 2015 im Alter von 91 Jahren. Sie beschäftigte sich als Musikwissenschaftlerin vor allem mit Arbeiterliedern und wurde zudem durch die ihre umfangreichen Arbeiten über die Geschichte jüdischen Lebens in Berlin-Pankow bekannt.
Harry van Linden verstarb am 9. Juli 2015 im Alter von 75 Jahren. Er widmete seine Arbeit vor allem der Familie Ephraim und veröffentlichte bei uns eine Biographie von Veitel Heine Ephraim.

Informationen zum Buch:
Inge Lammel: Alexander Beer
Inge Lammel: Arbeiterlied, Arbeitergesang
Inge Lammel: Jüdische Lebenswege
Harry B. van der Linden: Veitel Heine Ephraim

Seit 16. Juli bundesweit in den Kinos: Die Romanverfilmung von "Kaplans Psalm" als "Señor Kaplan"

Eine spannende, höchst unterhaltsame und zutiefst jüdische Geschichte des preisgekrönten kolumbianischen Autors Marco Schwartz über eine linkische Nazijagd in Südamerika mit überraschendem Ausgang. Tragisch und komisch zugleich.

Mehr dazu in
Frankfurter Rundschau
Stuttgarter Zeitung

Alle Infos zum Film unter www.senorkaplan.de

Informationen zum Autor:
Marco Schwartz
Informationen zum Buch:
Marco Schwartz: Kaplans Psalm

Ab sofort erhältlich: Das Standardwerk zur Ethik im Judentum

Wie werden wichtige und aktuelle ethische Fragen im Judentum diskutiert? Einen umfassenden Überblick gibt erstmals für den deutschsprachigen Raum ein Lehrbuch zur jüdischen Ethik, herausgegeben vom Zentralrat der Juden in Deutschland und dem Schweizerischen Israelitischen Gemeindebund.
In „‘Lehre mich, Ewiger, Deinen Weg‘ - Ethik im Judentum“ erläutern 17 renommierte Autorinnen und Autoren die jüdische Sicht u. a. auf Fragen wie Gentechnik und Sterbehilfe, Politische und Wirtschafts-Ethik oder Sexualität und Umweltschutz. 

Mehr dazu auch in der Jüdischen Allgemeinen vom 11. Juni 2015 

Informationen zum Buch:
Zentralrat der Juden in Deutschland (Hg.), Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund (Hg.): ,Lehre mich, Ewiger, Deinen Weg‘ – Ethik im Judentum

Werner Finck und Hermann Strauß in den Medien

Am 9. Juni stellte die Frankfurter Allgemeine Zeitung unter dem Titel "Narrenkappe und Stahlhelm. W. Finck und die Gestapo" das neue Buch von Swantje Greve über Werner Finck und sein Kabarett "Katakombe" vor. Am 16. Juni widmete die FAZ einen Beitrag den Aufzeichnungen des Berliner Mediziners Hermann Strauß unter dem Titel: "Schreckliches Finale. Aufzeichnungen aus dem Getto Theresienstadt". Peter von Becker bezeichnet das Buch im Tagesspiegel vom 28. Juni als "späten Glücksfall". Und Berliner Ärzte schwärmt: "Dem Verlag ist es bis hin zu der erlesenen Buchbinderarbeit gelungen, ein bibliophiles Schmuckstück herauszubringen. Die Fleißarbeit der Herausgeber Harro Jenss und Peter Reinicke [...] ist zu bewundern. [...] Wer die dominierende Rolle der jüdischen Intelligenz in der Entwicklung der deutschen Medizin des 20. Jahrhunderts dokumentiert sehen möchte, nehme dieses Buch zur Hand!"
 
Informationen zum Buch:
Hermann Strauß: Autobiographische Notizen und Aufzeichnungen aus dem Ghetto Theresienstadt
Swantje Greve: Werner Finck und die „Katakombe“

"Lauingers. Eine Familiengeschichte aus Deutschland" in den Medien

"Die Lauingers - eine böse Familiengeschichte", titelt die Frankfurter Allgemeine Zeitung am 2. Juni 2015. "Bettina Leder hat in diesem Buch Tolles geleistet. Formell und kompositorisch kühn hat sie aus der unveröffentlichten Biografie von Artur Lauinger und seinen Briefen sowie aus den Interviews mit Wolfgang und dem gemeinsamen Familien- und Freundeskreis ein packendes historisches Dokument und zusätzlich noch reich bebildertes Kleinod geschaffen.", schreibt die Siegessäule. Die Frankfurter Rundschau stellt fest: "In vielen Gesprächen mit Leder breitete Wolfgang Lauinger sein langes Leben aus. Es entstand das Porträt einer jüdischen Familie aus Frankfurt, weit zurückreichend ins 19. Jahrhundert. Das Buch erzählt zudem viel über das Leben in Frankfurt in den 30er Jahren." Der Gießener Anzeiger urteilt: "Ein überaus lesenswertes Buch".

Informationen zum Autor:
Bettina Leder
Informationen zum Buch:
Bettina Leder: Lauingers