Alberto Gerchunoff

(Proskurow 1884 – Buenos Aires 1950) gilt als der Vater der jüdisch-argentinischen Literatur. Er wurde im russischen Podolien (heute Ukraine) geboren und gehörte 1889 mit seinen Eltern zu den ersten jüdischen Einwanderern in Moisés Ville in Argentinien. Nachdem sein Vater von einem betrunkenen Gaucho ermordet worden war, übersiedelte die Familie in die Landwirtschaftskolonie Rajil, einige Jahre später nach Buenos Aires. Gerchunoff war weitestgehend Autodidakt, er arbeitete als Straßenhändler und später als Zeitungsredakteur, bevor er zu einer den zentralen Figuren der argentinischen Intellektuellen wurde. Neben Essays zu Heine und Cervantes, schrieb er Erzählungen. Sein Werk "Jüdische Gauchos" ist ein einzigartiges Zusammentreffen von aschkenasischer Tradition mit sephardischer Sprache auf lateinamerikanischem Boden.

Alberto Gerchunoff bei Hentrich & Hentrich

Titel: 1

  • Jüdische Gauchos, Alberto Gerchunoff, Jüdische Kultur und Zeitgeschichte
    Alberto Gerchunoff
    Jüdische Gauchos
    Übersetzung: Stefan Degenkolbe
    Sprache: Deutsch
    192 Seiten, Klappenbroschur
    17,90 €
    mehr

Titel: 1