Luise Kautsky

Seele des internationalen Marxismus – Freundin von Rosa Luxemburg

Jüdische Miniaturen Bd. 134

Luise Kautsky (1864–1944) war die Ehefrau von Karl Kautsky, dem bedeutendsten Theoretiker der internationalen Arbeiterbewegung jener Zeit. Für dessen Zeitschrift Die Neue Zeit übersetzte sie französisch- und englischsprachige Texte. Mit Rosa Luxemburg verband sie eine tiefe Freundschaft. Nach ihrem Tod gab Luise die Briefsammlung „Rosa Luxemburg: Briefe an Karl und Luise Kautsky“ heraus. Während der Novemberrevolution 1918 leitete Luise Kautsky im Auftrag des Rates der Volksbeauftragten vorübergehend das Haupttelegraphenamt in Berlin. Danach engagierte sie sich kurzzeitig als Kommunalpolitikerin und zog in die Stadtverordnetenversammlungen von Charlottenburg und Berlin ein. Kurz nach ihrem 80. Geburtstag wurde sie nach Auschwitz deportiert, wo sie an völliger Entkräftung starb.



Günter Regneri
Luise Kautsky
Seele des internationalen Marxismus – Freundin von Rosa Luxemburg
Sprache: Deutsch
82 Seiten, Broschur
15 Abbildungen
ISBN: 978-3-942271-82-0
8,90 €

Günter Regneri bei Hentrich & Hentrich

  • Salomon Neumann, Günter Regneri, Jüdische Kultur und Zeitgeschichte
    Günter Regneri
    Salomon Neumann
    Sprache: Deutsch
    64 Seiten, Broschur
    14 Abbildungen
    6,90 €
    mehr

  • Herbert Weichmann, Günter Regneri, Jüdische Kultur und Zeitgeschichte
    Günter Regneri
    Herbert Weichmann
    Sprache: Deutsch
    70 Seiten, Broschur
    9 Abbildungen
    8,90 €
    mehr