Marta Halusa und Margot Liu

Die lebenslange Liebe zweier Tänzerinnen

Jüdische Miniaturen Bd. 175

Die Tänzerinnen Marta Halusa (1910–1999) und Margot Holzmann (1912–1993) werden in Berlin von den Nazis verfolgt: Margot Holzmann vor allem wegen ihrer jüdischen Herkunft, beide Frauen wegen Prostitution und „lesbischer Betätigung“. Die erhoffte Sicherheit über die Eheschließung mit dem Chinesen Chi-Lan Liu erfüllt sich für Holzmann kaum. Margot Liu und Marta Halusa werden über Jahre immer wieder denunziert und festgenommen. Mit viel Glück überlebt das Paar den Nationalsozialismus.
Ingeborg Boxhammer folgt der bewegenden Lebensgeschichte der beiden Frauen: von ihrem Kennenlernen im Hamburger Varieté und ihren Jahren in Berlin bis zu ihrer Emigration nach England und ihrem langen Kampf mit den bundesdeutschen Behörden um sogenannte Entschädigungsleistungen.



Ingeborg Boxhammer
Marta Halusa und Margot Liu
Die lebenslange Liebe zweier Tänzerinnen
Sprache: Deutsch
92 Seiten, Broschur
20 Abbildungen
ISBN: 978-3-95565-116-9
9,90 €