Rabbi Wolff und die Dinge des Lebens

Erinnerungen und Einsichten

Das Buch zum neuen Film von Britta Wauer

Er war der Star von „Im Himmel, unter der Erde“, dem Dokumentarfilm über den Jüdischen Friedhof Weißensee: Rabbiner William Wolff. Jetzt hat die preisgekrönte Regisseurin Britta Wauer einem der ungewöhnlichsten Rabbiner der Welt einen eigenen Film gewidmet und für dieses Buch Erinnerungen, Betrachtungen und Einsichten einer bezaubernden Persönlichkeit zusammengestellt – spannend, unterhaltsam und inspirierend.

Willy Wolff hat mit über 80 seinen Wohnsitz und seinen Arbeitsplatz in zwei verschiedenen Ländern: Als Rabbiner arbeitet er in Norddeutschland und schreibt für die Londoner Times. Er ist britischer Staatsbürger mit deutschen Wurzeln und trägt seine Predigten auf Russisch vor. Außerdem liebt er Yoga, Weihnachtslieder und Pferdewetten.

Mehr als drei Jahre begleitete die Regisseurin Britta Wauer den Landesrabbiner von Mecklenburg-Vorpommern mit der Kamera. In zahlreichen Gesprächen blickt Willy Wolff auf sein bewegtes Leben, erzählt von seiner Kindheit in Berlin und Amsterdam, von seiner Karriere als politischer Journalist in England und von seinem lebenslangen Wunsch, Rabbiner zu werden.

Neben dem Film über ihn, der im Frühjahr 2016 in die Kinos kommt, hat die preisgekrönte Filmemacherin für dieses Buch Erinnerungen, Betrachtungen und Einsichten einer bezaubernden Persönlichkeit zusammengestellt – spannend, unterhaltsam und inspirierend. 

Mit einem Vorwort von Rabbiner William Wolff

William Wolff, 1927 in einer jüdisch-orthodoxen Familie in Berlin geboren, lebt er seit seinem 12. Lebensjahr in England. Bevor er mit über 50 Jahren Rabbiner wurde, war Willy Wolff Journalist. Als politischer Korrespondent verschiedener englischer Tageszeitungen begleitete er drei Jahrzehnte Weltpolitik aus nächster Nähe. Er reiste mit dem britischen Außenminister nach China, in die Sowjetunion und traf Regierungschefs aus ganz Europa. Dieses Leben gab er auf für seinen Wunsch, Rabbiner zu werden. Seit 2003 betreute Willy Wolff als Landesrabbiner von Mecklenburg-Vorpommern die jüdischen Gemeinden in Schwerin, Rostock und Wismar, zu denen beinah ausschließlich Zuwanderer aus früheren Sowjetrepubliken gehören. Sein Zuhause ist weiterhin in der Nähe von London.

RABBI WOLFF
Ein Film von Britta Wauer
Deutschland 2016
90 Minuten, deutsche Originalfassung
Kinostart: 14. April 2016
Im Verleih der Edition Salzgeber

Weitere Infos zum Film und alle Termine 

„Ein Mann voller Witz und Weisheit – so jung möchte man sein im Alter!“ 
Titel, Thesen, Temperamente 

„Ein hinreißendes Porträt über den vielleicht skurrilsten Rabbiner unter der Sonne.“
DIE ZEIT

„Verzaubernd! Macht sogar Agnostikern Lust auf Gott.“
EPD Film 

„Eine Liebeserklärung an einen 89-jährigen Mann, der mitten im Leben steht, sein Leben liebt und geliebt wird.“
Jüdische Allgemeine

„Ein kleiner, großer Mann!“
Der Tagesspiegel



Britta Wauer
Rabbi Wolff und die Dinge des Lebens
Erinnerungen und Einsichten
Sprache: Deutsch
118 Seiten, Klappenbroschur
27 Abbildungen
ISBN: 978-3-95565-154-1
12,90 €