Salamone Rossi

Renaissancekomponist der jüdischen Musik

Jüdische Miniaturen Bd. 196

Eine der faszinierendsten Gestalten in der Geschichte der jüdischen Musik ist Salamone Rossi Ebreo von Mantua (ca. 1570–1630). Rossi war ein bikultureller Musiker und ein mutiger Innovator. Neben Claudio Monteverdi und Giovanni Gastoldi wirkte er im Palast der Gonzaga, wo er weltliche Musik neuesten Stils komponierte. Doch im jüdischen Ghetto von Mantua (Italien) begann er polyphone Motetten zu hebräischen liturgischen Texten für den Gesang in der Synagoge zu schreiben – bis dato einzigartig.
Joshua R. Jacobson beschäftigt sich mit Rossis jüdischer Musik und der Gemeinschaft, für die sie geschaffen wurde. Wie gelang es dem Komponisten, die gegensätzlichen Elemente von jüdischer Liturgie und europäisch-christlicher Polyphonie miteinander zu verbinden? Wie wurde diese kontroverse Musik aufgenommen, und wie rechtfertigte man sie gegenüber Kritikern?



Joshua R. Jacobson, Louis Lewandowski Festival (Hg.)
Salamone Rossi
Renaissancekomponist der jüdischen Musik
Übersetzung: Isabelle Wagner
Sprache: Deutsch
58 Seiten, Broschur
10 Abbildungen
ISBN: 978-3-95565-186-2
8,90 €

Joshua R. Jacobson bei Hentrich & Hentrich

Louis Lewandowski Festival bei Hentrich & Hentrich