Neuerscheinungen


Hentrich & Hentrich aktuell

Der Hentrich & Hentrich Verlag Berlin geht nach Leipzig

Zum 1. September 2018 eröffnen wir unser neues Büro im Haus des Buches Leipzig.
Presseinformation
Interview mit der Verlegerin Dr. Nora Pester
Deutschlandfunk

Unser Herbstprogramm 2018

Alle Neuerscheinungen im 2. Halbjahr 2018 hier als PDF-Download

Besuchen Sie uns auf der Frankfurter Buchmesse

10. bis 14. Oktober 2018, Halle 4.1, E59

Unsere Veranstaltungstermine

finden Sie tagesaktuell hier

Ab 24. September: "Der neu-deutsche Antisemit" von Arye Sharuz Shalicar

Die "Jüdische Allgemeine" gewährt schon vorab einen Blick ins neue Buch von Arye Sharuz Shalicar, das am 24. September bei uns erscheint. Neben der Berichterstattung der deutschen Medien über Israel diskutiert unser Autor darin sehr anschaulich, persönlich und kenntnisreich das gesamte Spektrum des "neu-deutschen" Antisemitismus.
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Arye Sharuz Shalicar
Informationen zum Buch:
Arye Sharuz Shalicar: Der neu-deutsche Antisemit

Deutschlandfunk Kultur über die Mendelssohn-Bank

Deutschlandfunk Kultur stellt vor: "Das Haus des Kranichs". Die Geschichte der Mendelssohn-Bank und seiner Bankiers über fünf Generationen, erzählt von Sebastian Panwitz.
Informationen zum Autor:
Sebastian Panwitz
Informationen zum Buch:
Sebastian Panwitz, Peter Schüring (Hg.): Das Haus des Kranichs

NDR Info: Alex Feuerherdt über die anti-israelische Politik der UNO

"Ist die UNO generell anti-israelisch?", so der Titel des Interviews auf NDR Info mit Alex Feuerherdt zu seinem gemeinsam mit Florian Markl bei uns erschienenen Buch "Vereinte Nationen gegen Israel".
Informationen zum Autor:
Alex Feuerherdt, Florian Markl
Informationen zum Buch:
Alex Feuerherdt, Florian Markl: Vereinte Nationen gegen Israel

NDR Info: Stephan M. Probst über Organspende aus jüdischer Sicht

"Organspender bringen ein sehr großes Opfer!" Interview von Almut Engelien mit dem Palliativmediziner Stephan M. Probst zur Organspende aus jüdischer Sicht. Das von ihm zu Thema herausgegebenes Buch erscheint bei uns im Herbst.
NDR Info: Schabat Schalom. Das Magazin aus dem jüdischen Leben
Informationen zum Autor:
Stephan M. Probst
Informationen zum Buch:
Stephan M. Probst (Hg.): Hirntod und Organspende aus interkultureller Sicht

"Die UN genießen einen guten Ruf. Nach der Lektüre des Buches „Vereinte Nationen gegen Israel“ von Alex Feuerherdt und Florian Markl bleibt davon nichts übrig."

Rezension der Salonkolumnisten
Informationen zum Autor:
Alex Feuerherdt, Florian Markl
Informationen zum Buch:
Alex Feuerherdt, Florian Markl: Vereinte Nationen gegen Israel

Stephan Grigat auf Lesereise mit "Iran - Israel - Deutschland"

Alle Termine in unserem Online-Kalender und tagesaktuell hier
Informationen zum Autor:
Stephan Grigat
Informationen zum Buch:
Stephan Grigat (Hg.): Iran – Israel – Deutschland

Deutschlandfunk Kultur über die "Mäuseaffäre" von Katz-Rosenthal

"Shalom" stellt das Buch über die Kölner jüdische Familie Katz-Rosenthal vor. Deren erfolgreicher Metzgereibetrieb erlangte traurige Bekanntheit, weil aufstrebende Jung-Nazis ihm bereits 1928 in einer antisemitischen Hetzkampagne eine Maus in der Wurstmaschine unterstellten. Die "Mäuseaffäre" im "Westdeutschen Beobachter" unter der Leitung von Robert Ley, dem späteren Reichsleiter der NSDAP, kostete die Familie fast ihre Existenz. 
Zum Nachhören
Informationen zum Autor:
Michael Vieten
Informationen zum Buch:
Michael Vieten: Katz-Rosenthal, Ehrenstraße 86, Köln

Wiener Zeitung über Rose Ausländer

"Für die Lyrikerin Rose Ausländer wurden existenzielle Erschütterung und Sprachwechsel zur poetischen Kraftquelle."
Zum Nachlesen
Informationen zum Buch:
Helmut Braun: Rose Ausländer

Augsburger Allgemeine über "Abgereist, ohne Angabe der Adresse"

"Dieses Geschichtsbuch klärt auf mit schneidender, kühler Präzision."
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Heinz Wewer
Informationen zum Buch:
Heinz Wewer: „Abgereist, ohne Angabe der Adresse“

WDR 5 über "Abgereist, ohne Angabe der Adresse"

Unser Autor Heinz Wewer stellte auf WDR 5 in der Sendung "Neugier genügt" im Gespräch mit Achim Schmitz-Forte sein bei uns erschienenes Großprojekt "Abgereist ohne Angabe der Adresse. Postalische Zeugnisse zu Verfolgung und Terror im Nationalsozialismus" vor. 
Informationen zum Autor:
Heinz Wewer
Informationen zum Buch:
Heinz Wewer: „Abgereist, ohne Angabe der Adresse“

NDR Fernsehen über einen jüdischen Offizier in der Wehrmacht

Unser Autor Georg F. Langheld im NDR Fernsehen - Schleswig Holstein Magazin über die Geschichte seines Vaters: ein jüdischer Marineoffizier in der deutschen Wehrmacht.
Zum Nachsehen
Informationen zum Autor:
Georg Friedrich Langheld
Informationen zum Buch:
Georg Friedrich Langheld: Georg Langheld

Berliner Zeitung zum 100. Geburtstag von Estrongo Nachama

"Aus diesem Anlass wird auf den Tag genau in der Reihe „Jüdische Miniaturen“ ein Doppelporträt der Eheleute Lilli und Estrongo Nachama erscheinen. Hier kann man alle Details aus ihrer beider Leben nachlesen; Claudia Keller hat sie akribisch zusammengetragen."
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Claudia Keller
Informationen zum Buch:
Claudia Keller: Lilli und Estrongo Nachama

Süddeutsche Zeitung über "Abgereist, ohne Angabe der Adresse"

"Ein ungewöhnliches Geschichtsbuch, das Sammlerfleiß und Aufklärungsinteresse auf anschauliche Weise verbindet."
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Heinz Wewer
Informationen zum Buch:
Heinz Wewer: „Abgereist, ohne Angabe der Adresse“

Frankfurter Rundschau über von den Nazis verfolgte Neurochirurgen

Ein beeindruckender Beitrag für ein ausgezeichnetes Werk: Die Frankfurter Rundschau hat dem Gedenkbuch von Hartmut Collmann, Daniel Dubinski und Ulrike Eisenberg für von den Nationalsozialisten verfolgte Neurochirurgen eine Doppelseite gewidmet.
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Hartmut Collmann, Daniel Dubinski, Ulrike Eisenberg
Informationen zum Buch:
Hartmut Collmann, Daniel Dubinski, Ulrike Eisenberg: Verraten – Vertrieben – Vergessen

Literaturkritik.de über Rose Ausländer

"Es gibt wohl keinen Berufeneren als Helmut Braun, um über das Leben und Werk Ausländers Auskunft zu geben, und das von ihm in der Reihe Jüdische Miniaturen des Hentrich & Hentrich Verlages Berlin vorgelegte Lebensbild der Dichterin ist trotz oder gerade wegen seiner Kürze – etwas über 100 Seiten – eine überzeugende monografische Darstellung geworden."
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Helmut Braun
Informationen zum Buch:
Helmut Braun: Rose Ausländer

Jüdische Allgemeine über NS-Raubkunst in deutschen Museen

"System und Methode liest sich – obwohl es ein hoch relevantes und akribisch recherchiertes Fachbuch ist – nicht nur so spannend wie ein Krimi, es ist auch ein Appell an alle Institutionen, die wissenschaftlichen Recherchen um Nazi-Raubkunst nicht ausschließlich in den Händen staatlicher Institutionen zu belassen, wie es bisher – abgesehen von wenigen Ausnahmen – noch immer der Fall ist."
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Irena Strelow
Informationen zum Buch:
Irena Strelow, Julius H. Schoeps (Hg.): System und Methode