Neuerscheinungen


Hentrich & Hentrich aktuell

Ihre Bestellungen für Weihnachten

Wir freuen uns über Ihre Bestellungen, die umgehend an Sie auf den Weg gebracht werden. Wir können aber ab sofort leider nicht mehr die rechtzeitige Zustellung vor Weihnachten durch die diversen Versanddienstleister garantieren und bitten dafür um Ihr Verständnis.

Förderpreis der Kurt Wolff Stiftung 2020

Wir freuen uns über den Förderpreis der Kurt Wolff Stiftung, der uns im Rahmen der Leipziger Buchmesse am 13. März 2020 verliehen wird.
Presseinformation

Aktuell: Lieferbarkeit unserer Titel

Sie erhalten im Buchhandel die Auskunft, dass bestimmte Titel aus unserem Programm nicht lieferbar seien? Bitte bestellen Sie in diesem Fall direkt hier über unseren Webshop oder bitten Sie die Buchhandlung Ihres Vertrauens direkt bei unserer Verlagsauslieferung RUNGE zu bestellen. Der Großhändler libri rund 250.000 lieferbare Titel ausgelistet. Hier dazu auch eine Stellungnahme der IG unabhängiger Verlage im Börsenverein.

Unser Herbst-Winter-Programm 2019/2020

Alle Neuerscheinungen im Herbst/Winter 2019/2020 hier als PDF-Download

Unser Frühjahrsprogramm 2019

Alle Neuerscheinungen im 1. Halbjahr 2019 hier als PDF-Download

Unsere Veranstaltungstermine

finden Sie tagesaktuell hier

75. Todestag von Rabbinerin Regina Jonas

Am 12. Dezember 1944 wurde Regina Jonas, die weltweit erste Rabbinerin, in Auschwitz ermordet. Ab sofort ist ihre in den "Jüdischen Miniaturen" von Rabbinerin Elisa Klapheck verfasste Biographie wieder in einer überarbeiteten Neuauflage bei uns erhältlich.
Informationen zum Autor:
Elisa Klapheck
Informationen zum Buch:
Elisa Klapheck: Regina Jonas

Herbert-Lewin-Preis 2019

Wir gratulieren unseren Autoren Susanne Doetz und Christoph Kopke zum Herbert-Lewin-Preis 2019, dem Forschungspreis zur Rolle der Ärzteschaft in der Zeit des Nationalsozialismus, des Bundesministeriums für Gesundheit, der Bundesärztekammer, der Bundeszahnärztekammer, der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung. Der Preis wurde zum siebten Mal vergeben. Sechsmal wurden damit Hentrich & Hentrich Autor*innen und ihre Bücher ausgezeichnet. 
Informationen zum Autor:
Susanne Doetz, Christoph Kopke
Informationen zum Buch:
Susanne Doetz, Christoph Kopke: „und dürfen das Krankenhaus nicht mehr betreten“

Besuchen Sie uns beim Regionalforum "Antisemitismus in Deutschland" am 5. Dezember 2019 in Leipzig

Informationen zum Termin:
Besuchen Sie uns beim Regionalforum "Antisemitismus in Deutschland"

taz über "Die letzten Berliner Veit Simons"

"Anna Hajkova und Maria von der Heydt beschreiben die Vernichtung der bürgerlichen Existenz der Familie mit trockenen, geraden Sätzen, ohne ein Adjektiv zu viel. [...] Die detaillierte Schilderung des Überlebens der Tochter Etta und der Tod von Ruth in Theresienstadt macht deutlich, worauf es den Autorinnen ankommt: auf die Wahrhaftigkeit der Geschichte."
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Anna Hájková, Maria von der Heydt
Informationen zum Buch:
Anna Hájková, Maria von der Heydt: Die letzten Berliner Veit Simons

DIE PRESSE über "Das Kreuz des Südens"

„Wertvolle zeitgeschichtliche Puzzleteile in einem globalen Kontext“, 
Informationen zum Autor:
Luis S. Krausz
Informationen zum Buch:
Luis S. Krausz: Das Kreuz des Südens

Deutschlandfunk Nova über "Judenhass im Internet"

Informationen zum Autor:
Monika Schwarz-Friesel
Informationen zum Buch:
Monika Schwarz-Friesel: Judenhass im Internet

Deutschlandfunk über "Nazis und der Nahe Osten"

"Der Antisemitismus der arabischen Welt kam aus Berlin, meint der Politikwissenschaftler Matthias Küntzel. In seinem neuen Buch zeigt er, wie die Nationalsozialisten auch auf Radio-Propaganda setzten, um im Nahen Osten Judenhass zu verbreiten. Das wirkt bis heute nach."
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Matthias Küntzel
Informationen zum Buch:
Matthias Küntzel: Nazis und der Nahe Osten

WINA Magazin über "Judenhass im Internet"

"Zur Routine erstarrte Gedenkreden müssten aufgebrochen werden, die Gewaltbereitschaft von Antisemiten zudem weder in die eine Richtung (Neonazis, Rechtsradikalismus) noch in die andere Richtung (muslimisch-islamistischer Antisemitismus) heruntergespielt werden. Schwarz-Friesel fordert eine offener und rationaler geführte Debatte, 'ohne überzogene politische Korrektheit oder falsche Rücksichtnahme aus Sorge um soziale Reaktionen, auch ohne Ansehen der Person. Wer wirklich etwas gegen Judenhass unternehmen möchte, der muss sich auch mit seinesgleichen anlegen.'"
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Monika Schwarz-Friesel
Informationen zum Buch:
Monika Schwarz-Friesel: Judenhass im Internet

SÜDDEUTSCHE über "Die Juden der arabischen Welt"

"Mit seinem Buch arbeitet Bensoussan gegen diese Gedächtnislücke an. Er beleuchtet Land für Land, oft pointiert, aber trotzdem differenziert."
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Georges Bensoussan
Informationen zum Buch:
Georges Bensoussan: Die Juden der arabischen Welt

SÜDDEUTSCHE über Eduard Arnhold

Jens Bisky in der "Süddeutschen Zeitung" über Eduard Arnhold: "Er förderte die Luftschifffahrt, gab große Summen für die Forschung aus und stiftete die Villa Massimo: Berlin täte gut daran, des großen Mäzens zu gedenken. Sein Urgroßneffe Peter von Becker beginnt."
Am 26.9., 18 Uhr, wird Leben und Wirken Arnholds im Berliner Bode-Museum vorgestellt.
Zum Nachlesen
Informationen zum Termin:
Peter von Becker über Eduard Arnhold
Informationen zum Autor:
Peter von Becker
Informationen zum Buch:
Peter von Becker: Eduard Arnhold

Jüdische Allgemeine im Gespräch mit Henryk Grynberg

"Wir Juden sind so etwas wie der Kanarienvogel im Kohlebergwerk." Henryk Grynberg, der "Chronist des Schicksals der polnischen Juden", in einem großen Interview anlässlich des 80. Jahrestages des deutschen Überfalls auf Polen.
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Henryk Grynberg
Informationen zum Buch:
Henryk Grynberg: Der Sieg
Henryk Grynberg: Unkünstlerische Wahrheit

FRANKFURTER RUNDSCHAU über "Die Juden der arabischen Welt"

„Mit einer Fülle von Texten aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert belegt Bensoussan, in welchem Elend viele Juden in den übervölkerten und von Epidemien heimgesuchten Ghettos, den so genannten Mellahs, leben mussten.“
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Georges Bensoussan
Informationen zum Buch:
Georges Bensoussan: Die Juden der arabischen Welt

Jüdische Allgemeine über "Die drei Leben des Meir Schwartz"

Anja Schindler erzählt die Geschichte ihres Vaters Meir Schwartz, der vor den Nazis aus Rumänien in die Sowjetunion floh, unter Stalin in die Verbannung geschickt wurde und in der DDR ein neues Zuhause fand.
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Anja Schindler
Informationen zum Buch:
Anja Schindler: Die drei Leben des Meir Schwartz

literaturkritik.de über "Die Juden der arabischen Welt"

„Unbedingt empfehlenswert“
Informationen zum Autor:
Georges Bensoussan
Informationen zum Buch:
Georges Bensoussan: Die Juden der arabischen Welt

DIE WELT über Magnus Hirschfelds Exil-Gästebuch

Tilman Krause freut sich in der WELT über die bei uns pünktlich zum hundertjährigen Jubiläum der Gründung des Instituts für Sexualwissenschaft erschienene „wunderbar und reichhaltig faksimilierte Ausgabe“ des Exil-Gästebuchs von Magnus Hirschfeld, mit Einträgen von nicht weniger als 260 Gästen, die Hirschfeld in seinem französischen Exil aufsuchten: Das „Who is Who“ der deutschen Emigration.

Informationen zum Autor:
Hans Bergemann, Ralf Dose, Marita Keilson-Lauritz
Informationen zum Buch:
Hans Bergemann (Hg.), Ralf Dose (Hg.), Marita Keilson-Lauritz (Hg.): Magnus Hirschfelds Exil-Gästebuch 1933–1935

Deutschlandfunk Kultur über "Die Juden der arabischen Welt"

"Bensoussan, dessen Familie aus Marokko stammt, ist in seinen Schlüssen mehr als deutlich, aber dennoch kein Scharfmacher, sondern vielmehr um Differenziertheit bemüht, ja um Aufklärung. Die Tradition des Antisemitismus in arabischen und islamischen Gesellschaften zu akzeptieren und nicht zu verleugnen, ist für ihn der erste Schritt, umsichtig auf die Herausforderungen der Gegenwart reagieren zu können."
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Georges Bensoussan
Informationen zum Buch:
Georges Bensoussan: Die Juden der arabischen Welt

Wina Magazin über "Ein Pariavolk" von Hyam Maccoby

"Der Holocaust als Folge christlicher Stigmatisierung". Eine ausführliche Besprechung der deutschen Ausgabe "Ein Pariavolk" des britischen Talmudphilologen Hyam Maccoby in "Wina - Das jüdische Stadtmagazin" von Alexia Weiss.
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Hyam Maccoby
Informationen zum Buch:
Hyam Maccoby: Ein Pariavolk

Deutschlandfunk Kultur: Gespräch mit Monika Schwarz-Friesel über "Judenhass im Internet"

„Null Toleranz gegenüber israelbezogener Judenfeindschaft“, fordert unsere Autorin und Antisemitismus-Forscherin Monika Schwarz-Friesel. Die Judenfeindschaft im Internet hat zugenommen, und sie hat sich radikalisiert. Im Netz sei der „Vernichtungswille“ besonders ausgeprägt, sagt Schwarz-Friesel. Es werde „weh tun“, Antisemitismus zu bekämpfen.
Zum Nachhören
Informationen zum Autor:
Monika Schwarz-Friesel
Informationen zum Buch:
Monika Schwarz-Friesel: Judenhass im Internet

Jakob Hessing im Tagesspiegel über "Judenhass im Internet"

"Schwarz-Friesel kommt zu Ergebnissen, die keinen Zweifel lassen: In ständig wachsenden Kreisen herrscht die Sprache des Hasses."
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Monika Schwarz-Friesel
Informationen zum Buch:
Monika Schwarz-Friesel: Judenhass im Internet

DLF und BR über "Die Juden der arabischen Welt"

Unser Autor Georges Bensoussan über die deutsche Ausgabe seines Buches "Die Juden der arabischen Welt" im ausführlichen Interview auf Deutschlandfunk "Tag für Tag" 
Zum Nachhören (12.7.2019)
und auf BR - Bayerischer Rundfunk "Schalom" 
Informationen zum Autor:
Georges Bensoussan
Informationen zum Buch:
Georges Bensoussan: Die Juden der arabischen Welt

Stephan Grigat in der NZZ über "Die Juden der arabischen Welt"

Stephan Grigat stellt in der Neuen Zürcher Zeitung das soeben bei uns erstmals in deutscher Übersetzung erschienene Buch "Die Juden der arabischen Welt" von Georges Bensoussan vor.
Informationen zum Autor:
Georges Bensoussan
Informationen zum Buch:
Georges Bensoussan: Die Juden der arabischen Welt

SRF über "Queer in Israel"

Der SRF Schweizer Radio und Fernsehen nahm den ESC zum Anlass, mit dem bei uns erschienenen Buch "Queer in Israel" einen Blick hinter die Kulissen der "Gay Capital" im Nahen Osten zu werfen.
Zum Nachlesen und -hören
Informationen zum Buch:
: Queer in Israel

SZ über "Gerettet. Berichte von Kindertransport und Auswanderung nach Großbritannien"

Die Süddeutsche Zeitung stellt vor: "Gerettet. Berichte von Kindertransport und Auswanderung nach Großbritannien" von Eva-Maria Thüne.
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Eva-Maria Thüne
Informationen zum Buch:
Eva-Maria Thüne: Gerettet

LITERARISCHE WELT über "Imre Kertész und die Liebe der Deutschen"

„Wer sich für das Berliner Jahrzehnt von Imre Kértesz interessiert, wer wissen möchte, was den großen Schriftsteller umtrieb, beschäftigte, aufregte, freute, ist mit dieser auf sympathische Weise bescheidenen Annäherung gut bedient.“
Informationen zum Autor:
Ingo Fessmann
Informationen zum Buch:
Ingo Fessmann: Imre Kertész und die Liebe der Deutschen

Jüdische Allgemeine über "Imre Kertész und die Liebe der Deutschen"

„Das schmale Buch ist ein großer Gewinn für das Verstehen des Nobelpreisträgers.“ 
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Ingo Fessmann
Informationen zum Buch:
Ingo Fessmann: Imre Kertész und die Liebe der Deutschen

Arbeitsstelle Holocaustliteratur über "Düstere Vorahnungen"

"[Schoeps] möchte sehr verschiedene persönliche – und durchaus widersprüchliche – Erinnerungen präsentieren, ein ,buntes Mosaik', zu dem auch die umstrittenen und vielleicht auch missverstandenen Positionen seines Vaters gehören. In seiner Gesamtheit soll so ,ein verlässliches Bild von den damaligen Vorgängen und Geschehnissen entstehen'. Dieses Anliegen ist auf informative, fundierte und spannende Art gelungen."
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Julius H. Schoeps
Informationen zum Buch:
Julius H. Schoeps: Düstere Vorahnungen

neues deutschland über "Die drei Leben des Meir Schwartz"

"[Anja Schindlers Buch] gehört mindestens in jeden verantwortungsvollen Geschichtsunterricht."
Informationen zum Autor:
Anja Schindler
Informationen zum Buch:
Anja Schindler: Die drei Leben des Meir Schwartz

die tageszeitung (taz) über "Vereinte Nationen gegen Israel"

"Der Lieblingsdämon der Vereinten Nationen": Ein gut recherchiertes Buch zeigt die groteske Praxis zentraler Institutionen der UNO gegenüber dem Staat Israel.
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Alex Feuerherdt, Florian Markl
Informationen zum Buch:
Alex Feuerherdt, Florian Markl: Vereinte Nationen gegen Israel

Jüdische Allgemeine über "Vereinte Nationen gegen Israel"

"Alex Feuerherdt und Florian Markl leisten mit ihrem Buch eine wichtige Arbeit für den deutschsprachigen Raum, weil hierzulande noch immer die Meinung vorherrscht, die Vereinten Nationen seien das Projekt eines aufgeklärten Universalismus. Die Autoren zeigen hingegen eindrücklich, dass in der Organisation längst antisemitische Kräfte das Sagen haben, die kontinuierlich an der Auslöschung Israels arbeiten."
Informationen zum Autor:
Florian Markl
Informationen zum Buch:
Alex Feuerherdt, Florian Markl: Vereinte Nationen gegen Israel

die tageszeitung (taz) über "Düstere Vorahnungen" von Julius H. Schoeps

„Der Historiker Julius H. Schoeps hat nun die Geschichte wieder vom Kopf auf die Füße gestellt. [...] Schoeps beschreibt detailliert und mit furchtbaren Beispielen belegt die Stufen der Entrechtung, die Verbote und Einschränkungen, die Einrichtung wilder Konzentrationslager und die Mordaktionen gegen deutsche Juden.“
Informationen zum Autor:
Julius H. Schoeps
Informationen zum Buch:
Julius H. Schoeps: Düstere Vorahnungen

die tageszeitung (taz) über "Rosen in einem verbotenen Garten" von Elise Garibaldi

„Ein ausgesprochen lesenswerter Zeitzeuginnenbericht darüber, dass es eben auch ein ganz normales jüdisches Leben in Deutschland gab, bis die restlichen Deutschen es gewaltsam beendet haben. Und darum ist das Buch eben auch eine Liebesgeschichte: weil das zum Leben dazugehört.“
Informationen zum Autor:
Elise Garibaldi
Informationen zum Buch:
Elise Garibaldi: Rosen in einem verbotenen Garten

Deutschlandfunk Kultur über Lilli und Estrongo Nachama

Seine Stimme rettete ihm in Auschwitz das Leben, davon war Estrongo Nachama überzeugt. In dem Buch „Lilli und Estrongo Nachama“ erinnert Claudia Keller an den bekannten, vielfach geehrten Berliner Kantor und seine Frau.
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Claudia Keller
Informationen zum Buch:
Claudia Keller: Lilli und Estrongo Nachama

DER SPIEGEL über "Düstere Vorahnungen" von Julius H. Schoeps

"Der wachsende Erfolg populistischer Parteien in Europa wird gern mit den Verhältnissen in der Spätphase der Weimarer Republik verglichen. Schon damals habe man die heraufziehende Gefahr sträflich unterschätzt. Der Historiker Julius H. Schoeps hat diesen kritischen Befund nun bestätigt."
Informationen zum Autor:
Julius H. Schoeps
Informationen zum Buch:
Julius H. Schoeps: Düstere Vorahnungen

Die Süddeutsche stellt vor: "Wehe dem, der allein ist" von Peter Neumaier

"Durch den gekonnten Wechsel zwischen Zeitgeschichte und Familiengeschichte gelingt es Neumaier, ein plastisches Bild eines Menschen zu zeichnen, der in absoluter Einsamkeit das Grauen überlebt."
Informationen zum Autor:
Peter Neumaier
Informationen zum Buch:
Peter Neumaier: „Wehe dem, der allein ist!“

Obermayer Award für Hans-Dieter und Martina Graf und Benigna Schönhagen

Mit den German Jewish History Awards der Obermayer-Stiftung werden deutsche Bürgerinnen und Bürger geehrt, die auf freiwilliger Basis in ihren Heimatorten einen herausragenden Beitrag zur Wahrung des Gedenkens an die jüdische Vergangenheit leisten. Zu den Preisträgern 2019 gehören unsere Autoren Hans-Dieter und Martina Graf und Benigna Schönhagen.
Informationen zum Termin:
Obermayer Award für Hans-Dieter und Martina Graf und Benigna Schönhagen
Informationen zum Autor:
Hans-Dieter Graf, Martina Graf, Benigna Schönhagen

Queer in Israel: Schwul-lesbisches Leben in Israel

Out now: Herausgegeben von Nora Pester und mit Beiträgen von Sarah Pohl, Frederik Schindler, Arye Sharuz Shalicar, Noa Golani sowie Interviews mit dem Fotografen Benyamin Reich und dem Jerusalem Open House for Pride and Tolerance.
Informationen zum Buch:
: Queer in Israel

SRF 1 über "Moppi und Peter"

Wie man Kindern die Vernichtung der Juden erklärt: Die Geschichte zweier Familienhunde soll helfen, mit Kindern über den Holocaust zu sprechen.
Zum Nachhören
Informationen zum Autor:
Hans-Dieter Graf, Martina Graf, Raymond Wolff
Informationen zum Buch:
Hans-Dieter Graf, Martina Graf, Hans Lichtenwagner, Raymond Wolff: Moppi und Peter