Neuerscheinungen


Hentrich & Hentrich aktuell

Unser Frühjahrsprogramm 2018

Alle Neuerscheinungen im 1. Halbjahr 2018 hier als PDF-Download

Unsere Veranstaltungstermine

finden Sie tagesaktuell hier

Besuchen Sie uns auf dem Festival 70 Jahre Israel vom 25. bis 27. Mai 2018

/kataloge/Web_Banner.png

Unsere Veranstaltungen:
Freitag, 25. Mai, 14.00 Uhr, Fotografiepräsentation "Israel. Normalität eines Landes" mit Michaela Weber
Samstag, 26. Mai, 14.30 Uhr, Lesung mit Eva Lezzi aus "Die Jagd nach dem Kidduschbecher"
Station Berlin / U-Bahnhof Gleisdreieck
Freitag ab 11 Uhr, Sa./So. ab 12 Uhr, Eintritt frei

Stephan Grigat auf Lesereise mit "Iran - Israel - Deutschland"

Alle Termine in unserem Online-Kalender
Informationen zum Autor:
Stephan Grigat
Informationen zum Buch:
Stephan Grigat (Hg.): Iran – Israel – Deutschland

WDR 5 über "Abgereist ohne Angabe der Adresse"

Unser Autor Heinz Wewer stellte auf WDR 5 in der Sendung "Neugier genügt" im Gespräch mit Achim Schmitz-Forte sein bei uns erschienenes Großprojekt "Abgereist ohne Angabe der Adresse. Postalische Zeugnisse zu Verfolgung und Terror im Nationalsozialismus" vor. 
Informationen zum Autor:
Heinz Wewer
Informationen zum Buch:
Heinz Wewer: „Abgereist, ohne Angabe der Adresse“

NDR Fernsehen über einen jüdischen Offizier in der Wehrmacht

Unser Autor Georg F. Langheld im NDR Fernsehen - Schleswig Holstein Magazin über die Geschichte seines Vaters: ein jüdischer Marineoffizier in der deutschen Wehrmacht.
Zum Nachsehen
Informationen zum Autor:
Georg Friedrich Langheld
Informationen zum Buch:
Georg Friedrich Langheld: Georg Langheld

Berliner Zeitung zum 100. Geburtstag von Estrongo Nachama

"Aus diesem Anlass wird auf den Tag genau in der Reihe „Jüdische Miniaturen“ ein Doppelporträt der Eheleute Lilli und Estrongo Nachama erscheinen. Hier kann man alle Details aus ihrer beider Leben nachlesen; Claudia Keller hat sie akribisch zusammengetragen."
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Claudia Keller
Informationen zum Buch:
Claudia Keller: Lilli und Estrongo Nachama

Süddeutsche Zeitung über "Abgereist ohne Angabe der Adresse"

"Ein ungewöhnliches Geschichtsbuch, das Sammlerfleiß und Aufklärungsinteresse auf anschauliche Weise verbindet."
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Heinz Wewer
Informationen zum Buch:
Heinz Wewer: „Abgereist, ohne Angabe der Adresse“

Frankfurter Rundschau über von den Nazis verfolgte Neurochirurgen

Ein beeindruckender Beitrag für ein ausgezeichnetes Werk: Die Frankfurter Rundschau hat dem Gedenkbuch von Hartmut Collmann, Daniel Dubinski und Ulrike Eisenberg für von den Nationalsozialisten verfolgte Neurochirurgen eine Doppelseite gewidmet.
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Hartmut Collmann, Daniel Dubinski, Ulrike Eisenberg
Informationen zum Buch:
Hartmut Collmann, Daniel Dubinski, Ulrike Eisenberg: Verraten – Vertrieben – Vergessen

Ausstellung zu Pessach: "Verboten für Männer unter 30 Jahren"

Vom 15. März bis 25. April 2018 zeigen die argentinisch-ostfriesischen Künstler Ricardo Fuhrmann und Daniel Jelin in der Landesbibliothek Oldenburg ihr Kunstprojekt zur Ostfriesland-Haggada
Informationen zum Autor:
Ricardo Fuhrmann, Daniel Jelin
Informationen zum Buch:
: Die Haggada, die aus Ostfriesland kommt

Literaturkritik.de über Rose Ausländer

"Es gibt wohl keinen Berufeneren als Helmut Braun, um über das Leben und Werk Ausländers Auskunft zu geben, und das von ihm in der Reihe Jüdische Miniaturen des Hentrich & Hentrich Verlages Berlin vorgelegte Lebensbild der Dichterin ist trotz oder gerade wegen seiner Kürze – etwas über 100 Seiten – eine überzeugende monografische Darstellung geworden."
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Helmut Braun
Informationen zum Buch:
Helmut Braun: Rose Ausländer

Masel tov! Der Deutsche Hörfilmpreis des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbands für "Rabbi Wolff"

Wir gratulieren der Regisseurin und Autorin Britta Wauer und ihrem Team.
Informationen zum Autor:
Britta Wauer
Informationen zum Buch:
Britta Wauer: Rabbi Wolff und die Dinge des Lebens

Jüdische Allgemeine über NS-Raubkunst in deutschen Museen

"System und Methode liest sich – obwohl es ein hoch relevantes und akribisch recherchiertes Fachbuch ist – nicht nur so spannend wie ein Krimi, es ist auch ein Appell an alle Institutionen, die wissenschaftlichen Recherchen um Nazi-Raubkunst nicht ausschließlich in den Händen staatlicher Institutionen zu belassen, wie es bisher – abgesehen von wenigen Ausnahmen – noch immer der Fall ist."
Zum Nachlesen
Informationen zum Autor:
Irena Strelow
Informationen zum Buch:
Irena Strelow, Julius H. Schoeps (Hg.): System und Methode