Gesa Kessemeier

geboren 1970, Mode- und Zeithistorikerin, Ausstellungskuratorin. Promotion zu Mode und Frauenbildern der 1920er Jahre. Wissenschaftliches Museumsvolontariat am Haus der Geschichte in Bonn, Assistenz am Modemuseum Palais Galliera Paris. Zahlreiche Aufsätze und Mitarbeit an Ausstellungen zu kultur- und modehistorischen Themen u.a. "Uli Richter – Eine Berliner Modegeschichte" (Kunstgewerbemuseum Berlin). Recherchen für die Präsentation "Berliner Skulpturenfund – Entartete Kunst im Bombenschutt" (Neues Museum Berlin). 2011–2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Berlin. 2013–2014 Mitarbeit an der Ausstellung "Geraubte Mitte – Die „Arisierung“ des jüdischen Grundeigentums im Berliner Stadtkern 1933–1945" (Stiftung Stadtmuseum), Raumkuratorin "Herrmann Gerson und die Familie Freudenberg". 2016 Präsentation der Ausstellung unter dem Titel „Stolen Heart“ in New York. Seit 2017 Forschungsprojekt zur Geschichte der Berliner Konfektion.

Gesa Kessemeier bei Hentrich & Hentrich

Titel: 2

  • Ein Feentempel der Mode oder Eine vergessene Familie, ein ausgelöschter Ort, Gesa Kessemeier, Jüdische Kultur und Zeitgeschichte
    Gesa Kessemeier
    Ein Feentempel der Mode oder Eine vergessene Familie, ein ausgelöschter Ort
    Sprache: Deutsch
    174 Seiten, Klappenbroschur
    110 Abbildungen
    22,00 €
    mehr

  • Herrmann Gerson, Gesa Kessemeier, Jüdische Kultur und Zeitgeschichte
    Gesa Kessemeier
    Herrmann Gerson
    Sprache: Deutsch
    86 Seiten, Broschur
    21 Abbildungen
    8,90 €
    mehr

Titel: 2