Matthias Haß

Das Aktive Museum und die Topographie des Terrors

25 Jahre Topographie des Terrors

Language: German
80 pages, softcover with (fold-in) flaps
22 illustrations
ISBN: 978-3-942271-65-3
Publication date: 2012
8.90 €

Topographie des Terrors. Notizen, Band 4

Vor 25 Jahren wurde die erste Dokumentation „Topographie des Terrors. Gestapo, SS und Reichssicherheitshauptamt“  auf dem Gelände der Machtzentralen des NS-Regimes eröffnet. Aus diesem Anlass wirft Matthias Haß einen Blick zurück auf die Anfangsjahre der Auseinandersetzungen um das „Gestapo-Gelände“ in West-Berlin seit Beginn der 1980er Jahre. Mit der Gründung des Vereins „Aktives Museum“ 1983 formierte sich das bürgerschaftliche Engagement. Auf der innerstädtischen Brache am Mauerstreifen zu Ost-Berlin sollte ein „Denk-Ort“ entstehen, der Täter und Machtstrukturen der NS-Zeit in den Blick nimmt. Über drei Gestaltungswettbewerbe für das Gelände hinweg – bis zur Eröffnung des neuen Dokumentationszentrums – hat das „Aktive Museum“ die „Topographie des Terrors“ begleitet und mit öffentlichen Aktionen bürgerschaftlichen Engagements unterstützt.


Matthias Haß

Dr. phil., Politikwissenschaftler, promovierte mit einer Studie zur Entstehungsgeschichte von Yad Vashem, dem U.S. Holocaust Memorial Museum und der Topographie des Terrors. Er ist freiberuflich in den Bereichen Konferenzorganisation, Moderation und politische Bildung tätig. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören Erinnerungspolitik in internationaler Perspektive und historische Grundlagen des Europäischen Einigungsprozesses. Er ist langjähriges Vorstandsmitglied des
Aktiven Museums.