Jonathan Kaplan

Diplomatie der Aufarbeitung

Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der DDR und die nationalsozialistische Vergangenheit

Language: German
312 pages, softcover with (fold-in) flaps
0 illustrations
ISBN: 978-3-95565-468-9
Publication date: 2022
29.90 €

Die Spannungen zwischen der Abgrenzung von der nationalsozialistischen Vergangenheit und der durchgehenden Beschäftigung der DDR-Führung mit den politischen Folgen des „Dritten Reiches“ formulierten eine andere Art von „NS-Vergangenheitsbewältigung“ im Vergleich zur Bundesrepublik. Diese wurden von den ideologischen Vorbedingungen dieses Staates geprägt und hatten eine entscheidende Rolle in der Arbeit des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der DDR (MfAA). 

Jonathan Kaplan untersucht verschiedene Aspekte der „NS-Vergangenheitsbewältigung“ im MfAA: die Integration von DDR-Diplomaten mit politischen Erfahrungen aus dem „Dritten Reich“ und von Diplomaten mit jüdischer Herkunft, und die propagandistischen Maßnahmen der DDR gegen Nazi- und Kriegsverbrecher in der Bundesrepublik. 



Jonathan Kaplan

geboren 1983, Studium der Geschichte und Politikwissenschaft an der Hebrew University in Jerusalem; Masterarbeit über die „Deutsche Frage“ in der DDR-Geschichtswissenschaft 1949-1961; Promotion an der Freien Universität Berlin über die NS-Vergangenheitsbewältigung im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der DDR. Junior Fellow im Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust Studien (VWI) 2018–2019; Förderprogramm für Promovierende im Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk 2015–2018.