Benjamin Kuntz, Hans Michael Straßburg

Georg Peritz

Internist - Nervenarzt - Pionier der Neuropädiatrie

Language: German
102 pages, softcover
22 illustrations
ISBN: 978-3-95565-420-7
Publication date: 2020
9.90 €

Jüdische Miniaturen Bd. 264

Georg Peritz (1870–1935) zählt zu den vergessenen Wegbereitern der Neuropädiatrie in Deutschland. Als Internist und Neurologe trug er mit seinem 1912 erstmals erschienenen Buch „Die Nervenkrankheiten des Kindesalters“ zur Entstehung eines neuen Fachgebiets an der Schnittstelle von Nerven- und Kinderheilkunde bei. In Berlin arbeitete er mit namhaften Ärzten wie Hermann Oppenheim, Hugo Neumann, Friedrich Kraus, Karl Bonhoeffer, Theodor Brugsch und Rahel Hirsch zusammen. Er war mindestens 17 Jahre an der II. Medizinischen Klinik der Charité tätig und betreute in anderen Krankenhäusern konsiliarisch mehrere Spezialambulanzen. Im Ersten Weltkrieg wurde er ärztlicher Leiter der Schule für Gehirnverletzte und 1919 Titularprofessor der Medizinischen Fakultät. Bis 1933 veröffentlichte er zahlreiche weitere Publikationen, überwiegend zu endokrinologischen und neurologischen Themen.

Benjamin Kuntz

geboren 1985, aufgewachsen im niedersächsischen Vechta. Studium der Gesundheitskommunikation und der Gesundheitswissenschaften an der Universität Bielefeld. Dort 2014 Promotion zum „Doctor of Public Health“. Seit 2011 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin tätig, seit 2021 im Museum des RKI. Seit 2020 zudem wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte der Medizin und Ethik in der Medizin an der Charité – Universitätsmedizin Berlin, aktuell im Projekt „GeDenkOrt.Charité – Wissenschaft in Verantwortung“. Er ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS), der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) sowie der Berliner Gesellschaft für Geschichte der Medizin.

Hans Michael Straßburg

geboren 1948 in Büchenbeuren/Hunsrück, Studium der Humanmedizin in Tübingen, Wien und München. Nach der Promotion mit einem neurophysiologisch-psychiatrischen Thema DFG-Stipendiat in der Neurologischen Univ.-Klinik Freiburg. Weiterbildung zum Kinderarzt und Habilitation über perinatale Hirnschäden an der Univ.-Kinderklinik Freiburg. Gastprofessur am Kinderzentrum der LMU München. Von 1991 bis 2011 Professor für Neuropädiatrie und Sozialpädiatrie an der Univ.-Kinderklinik und Leiter des Sozialpädiatrischen Zentrums „Frühdiagnosezentrum“ in Würzburg. Vorstandsmitglied in der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin von 2002 bis 2012 und in der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin von 2009 bis 2016. Ehrenmitglied der Gesellschaft für Neuropädiatrie. Mitglied der Historischen Kommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin.