Andrea F. Bohlman, Philip V. Bohlman

Hanns Eisler

„In der Musik ist es anders“

Language: German
118 pages, softcover
22 illustrations
ISBN: 978-3-942271-67-7
Publication date: 2012
12.90 €

Jüdische Miniaturen Bd. 126

Der Komponist Hanns Eisler (1898–1962) spiegelte als politisch engagierter Musiker kritisch und kreativ die historischen Ereignisse, Umbrüche und Entwicklungen seiner Epoche wider. Der engste Weggefährte von Bertolt Brecht thematisierte Arbeiterkultur, Klassenkampf und Exil in zahlreichen Liedern, Ensemblemusik sowie in seiner Filmmusik – ob "Kuhle Wampe" (1932), "The Forgotten Village" (1940/1941) oder "Nuit et brouillard" (1956) – oder als Komponist der DDR-Nationalhymne. Eislers Leben und Werk werden mehrfach als Widerspruch dargestellt – als Kommunist und Klassenkämpfer, radikaler und konservativer Komponist sowie als Weltbürger, der sein Zuhause nur in der Musik fand. Im Gegensatz dazu lässt sich in Eislers komplexen Stellungnahmen zur jüdischen Geschichte der Moderne eine Kontinuität erkennen, die zum ersten Mal in diesem Buch dargestellt wird.



Andrea F. Bohlman

Postdoctoral Fellow an der University of Pennsylvania, Studium an der Stanford University, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Royal Holloway/University of London. Promotion an der Harvard University mit einer Dissertation über zeitgenössische polnische Musik am Ende des 20. Jahrhunderts.

Philip V. Bohlman

Mary Werkman Distinguished Service Professor of Music and Humanities an der University of Chicago sowie Honorarprofessor an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Artistic Director des jüdischen Kabarettensembles New Budapest Orpheum Society.