Stephan Heinrich Nolte, Vera Trnka

In den Grauzonen der Geschichte

Der Prager Kinderarzt Berthold Epstein (1890–1962)

Language: German
276 pages, softcover with (fold-in) flaps
71 illustrations
ISBN: 978-3-95565-484-9
Publication date: 2022
27.00 €

Ausgezeichnet mit dem Herbert-Lewin-Preis zur Aufarbeitung der Geschichte der Ärzteschaft in der Zeit des Nationalsozialismus 2021

Der jüdische Kinderarzt Berthold Epstein qualifizierte sich wissenschaftlich in Prag, wo er zum Direktor der Kinderklinik der Deutschen Universität aufstieg. 1938 amtsenthoben, gelang ihm mit seiner Frau die Flucht ins Exil nach Norwegen. Nach der deutschen Besetzung interniert, wurden sie Ende 1942 nach Auschwitz verbracht, seine Frau wurde sofort ermordet. Mengele erfuhr von dem namhaften Pädiater und setzte ihn für seine Zwecke ein. Nach der Befreiung blieb er in Auschwitz ärztlich tätig und kam im Mai 1945 mit der Armee zurück nach Prag. Nicht wohl gelitten, konnte er erst Ende 1949 durch die Übernahme einer Kinderabteilung an seine Tätigkeit anknüpfen. Durchaus geehrt, verstarb er 1962. Sein Leben reflektiert die Zeitgeschichte von der Donaumonarchie bis in die tschechoslowakische Nachkriegszeit.



Stephan Heinrich Nolte

studierte Medizin und Kulturwissenschaften in Göttingen, Freiburg und Paris. Nach klinischer Tätigkeit in Freiburg und Marburg Niederlassung als Kinder- und Jugendarzt und Psychotherapeut. Er ist Lehrbeauftragter der Philipps-Universität Marburg, Fachjournalist, Kolumnist und Buchautor von Fachbüchern und Ratgebern.

Vera Trnka

geboren 1946 in Prag. Chemie-Studium an der KU Prag, anschließend Promotion in Biochemie an der Universität Heidelberg. Arbeit in der Forschung, bis 2013 pädagogische Tätigkeit. Im (Un)Ruhestand ehrenamtliche Mitarbeiterin der Bibliothek der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg, Autorin der Monatszeitung der tschechischen und slowakischen Jüdischen Gemeinde Rosch Chodesch in Prag und der Jüdischen Jahrbücher der Föderation der Jüdischen Gemeinden in der Tschechischen Republik.