Irene Flunser Pimentel, Christa Heinrich

Zuflucht am Rande Europas

Portugal 1933–1945

Translation: Aus dem Portugiesischen von Sarita Brandt und Renate Heß
Language: German
262 pages, softcover
88 illustrations
ISBN: 978-3-95565-436-8
Publication date: 2022
29.90 €

Irene Pimentel hat mit Christa Heinrich in ihrem Buch „Zuflucht am Rande Europa“ ein kaum bekanntes Kapitel der Exilgeschichte beleuchtet. Ausgerechnet unter dem nationalistischen aber offenbar nicht antisemitischen Diktator Salazar wurde das neutrale Portugal in der Nazizeit zum wichtigsten europäischen Fluchttor nach Übersee.

Irene Flunser Pimentel

promovierte in Institutionsgeschichte und Zeitpolitik an der FCSH Universidade Nova de Lisboa und ist Forscherin am Institut für Zeitgeschichte. Sie ist Autorin und Mitautorin von mehr als 20 Büchern über die portugiesische politische Polizei, die portugiesische Diktatur, die Frauenfrage, Juden in Portugal, Spionage, Portugal im Zweiten Weltkrieg und den Holocaust. Sie wurde mehrfach in Portugal ausgezeichnet, u. a. 2021 mit dem Preis História da Europa der Fundação Calouste Gulbenkian für ihr Buch „Holocausto, Lisboa, Temas & Debates“ (2020).

Christa Heinrich

Soziologin, Schwerpunkt: Lebenswege von Flüchtlingen. Dokumentarfilm „Lissabon – Hafen der Hoffnung“, Dokumentarausstellung „Lissabon 1933–1945 – Fluchtstation am Rande Europas“, Beiträge für verschiedene Herausgeber*innen, unter anderem „Alltag der Verfolgten“, „Berlin – Lissabon – New York. Ein Weg durch drei Kulturen“, „Zuflucht Portugal. Exilstation am Rande Europas“; langjährige Leitung der wissenschaftlichen Weiterbildung der Fachhochschule Potsdam.