Marc Grimm (Hg.), Christina Hainzl (Hg.)

Antisemitismus in Österreich nach 1945

Sprache: Deutsch
364 Seiten, Klappenbroschur
32 Abbildungen
ISBN: 978-3-95565-469-6
Erscheint vorauss. 10/2021
24,90 €

„Antisemitismus in Österreich“ bildet die Vielgestaltigkeit der heterogenen Antisemitismen in Österreich ab. Die Beiträge widmen sich dem Antisemitismus in religiösen und politischen Milieus, im Kontext erinnerungspolitischer und -pädagogischer Auseinandersetzungen, in unterschiedlichen Medien sowie in staatlich-institutionellen Kontexten.

Die Autorinnen und Autoren schließen eine Publikationslücke: Bisher existiert kein Überblickswerk oder Sammelband über die Facetten des Antisemitismus in Österreich. 

 

Mit Beiträgen von Karin Bischof | Barbara Serloth | Mouhanad Khorchide | Hasan Softic | Helga Embacher | Stephan Grigat | Margit Reiter | Bernhard Weidinger | Klaus Davidowicz

Bernadette Edtmeier | Heinz Wassermann | Florian Markl | Ben Dagan | Matthias Falter 

 

Inhalt

Antisemitismus im Parlament seit 1945 – Legalistischer Antisemitismus im Kontext der Kunstrestitution – Antisemitismus unter Muslimen – Antisemitismus in der bosnischen Community – Positionierungen der FPÖ zu Jüdischen Gemeinden und Israel –

Antisemitismus in der Linken – Antisemitismus in der FPÖ bis 2010 – Antisemitismus in den Burschenschaften – Antisemitismus im Film – Antisemitismus unter Jugendlichen – Antisemitismus im Spiegel der Meinungsumfragen – Antisemitismus in den Qualitätsmedien – Antisemitismus in Sozialen Medien – Antisemitische Codes in der politischen Kommunikation