Jascha Nemtsov

Arno Nadel

Sein Beitrag zur jüdischen Musikkultur

Sprache: Deutsch
62 Seiten, Broschur
10 Abbildungen
ISBN: 978-3-938485-89-7
5,90 €

Jüdische Miniaturen Bd. 77

Seit Beginn des 20.Jahrhunderts stand der in Wilna geborene Dichter, Maler und Musiker Arno Nadel (1878-1943) im Mittelpunkt des Berliner deutsch-jüdischen Kulturlebens. Der ungewöhnlich vielfältig begabte Künstler, in Auschwitz ermordet, geriet nach dem Krieg weitgehend in Vergessenheit. Diese Publikation konzentriert sich auf Nadels Beitrag zur Entwicklung jüdischer Musik. Er gehörte zu den ersten Musikern, die im Rahmen der kulturzionistischen Bewegung jüdische Musikfolklore förderten. Im Auftrag der Berliner Jüdischen Gemeinde verfasste er ein siebenbändiges Kompendium jüdischer lithurgischer Musik, das die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes grundlegend reformieren sollte. Einige seiner Werke wurden auf spektakuläre Weise durch Freunde gerettet, viele andere, darunter auch das Kompendium, wurden zerstört.

Jascha Nemtsov

Pianist und Musikwissenschaftler, Professor für Jüdische Musikgeschichte in Weimar, Mitglied des Instituts für Jüdische Studien der Universität Potsdam, Akademischer Studienleiter des Kantorenseminars des Abraham Geiger Kollegs, Konzerte im In- und Ausland, sowie bisher 26 CD-Einspielungen. Zahlreiche Auszeichnungen, darunter 2007 Preis der Deutschen Schallplattenkritik. 2004 Promotion, 2007 Habilitation. Forschungsprojekte und Publikationen zu jüdischer Musik und jüdischen Komponisten im 20. Jahrhundert.