Norbert Haase

Die Synagoge zu Görlitz

Sprache: Deutsch
64 Seiten, Broschur
16 Abbildungen
ISBN: 978-3-942271-02-8
Erschienen: 2010
5,90 €

Jüdische Miniaturen Bd. 31

Die Neue Synagoge zu Görlitz in der Otto-Müller-Straße ist der einzige erhalten gebliebene jüdische Sakralbau im Freistaat Sachsen, der die Pogromnacht des November 1938 überstanden hat. Sie wurde nach Plänen der Dresdner Architekten Lossow & Kühne unter Beteiligung des Glasmalers Josef Goller errichtet. Das 33 Meter hohe Jugendstilgebäude gehörte zu den ersten in Stahlbetonweise errichteten Bauten in Deutschland. Nach dem Zweiten Weltkrieg als Kulturdenkmal nur notdürftig gesichert, erfuhr sie seit den 80er Jahren, zunächst in der DDR, später in der Bundesrepublik zunehmende Beachtung. Mit einer ökumenischen Gedenkfeier zum 70. Jahrestag der nationalsozialistischen Pogromnacht wurde die Synagoge in Görlitz 2008 als Kultur- und Begegnungszentrum wiedereröffnet.

Norbert Haase

geboren 1960, 1979 bis 1986 Studium der Neueren Geschichte und Medienwissenschaften, Promotion 1993. Von 1987 bis 1994 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin, 1993/1994 auch wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschungsstelle Widerstandsgeschichte von Freier Universität Berlin und Gedenkstätte Deutscher Widerstand. Von 1995 bis 2008 Geschäftsführer der Stiftung Sächsische Gedenkstätten in Dresden. Seit 2008 Referent im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Zeitgeschichte.