Staatliche Kunstsammlungen Dresden Museum für Völkerkunde Dresden (Hg.)

Diskursbuch Sprachlosigkeit

Sprache: Deutsch
316 Seiten, Hardcover
37 Abbildungen
ISBN: 978-3-95565-434-4
Erschienen: 2021
19,90 €

Begleitbuch zur Ausstellung im Japanischen Palais Dresden vom 16. April bis 1. August 2021

Literatur eröffnet Möglichkeitsräume sogar dort, wo Sprachen und Gemeinschaften bedroht sind oder verschwinden. In den utopischen Denkräumen der Dichtung verwandeln und übersetzen sich die Schmerz- und Verlustlandschaften in Bilder und Orte des zukünftigen Erinnerns und gegenseitigen Verstehens. Ausgehend von den Überwindungs- und Übersetzungsfähigkeiten der Literatur, thematisiert die Ausstellung „Sprachlosigkeit - Das laute Verstummen“ die Widerstands- und Selbstheilungskräfte derer, die sich und ihrer Gemeinschaft eine Stimme geben und eine Sprache zurückgewinnen.
Das „Diskursbuch Sprachlosigkeit“ sammelt ausgewählte literarische und wissenschaftliche Texte von Teilnehmer*innen und Stichwortgeber*innen in anthologischer Form, ergänzt sie um weitere wichtige Stimmen, Ansätze und Perspektiven zwischen dichterischem und ethnologischem Denken.

Mit Beiträgen von Marion Ackermann, Léontine Meijer-van Mensch, Leon Doorlag | Katrin Nitzschke | Julia Weber | Paul Celan | Ingeborg Bachmann | Ulrike Damm | Sandra Boihmane | Marie Luise Knott | Eliot Weinberger | Carolin Schmidt, Kollektiv „kaboom | Gary Schwartz | Martin Puchner | Vernesa Berbo | Alexander Schwarz | Susan Sontag | Ronya Othmann | Jacqueline Saki Aslan | Audre Lorde | Anna S. Brägger | Krikor Beledian, Elke Hartmann | Yoko Tawada | Ekkehard W. Haring | Heiner Müller | Durs Grünbein | Ute Puder | Michel-Rolph Trouillot | Michael Rothberg | Erica Lehrer | Dani Kranz