Ilka Wonschik

Echo of Memories

Kunst und Erinnerung in Israel und Deutschland

Sprache: Deutsch
300 Seiten, Klappenbroschur
200 Abbildungen
ISBN: 978-3-95565-563-1
Erscheint vorauss. 10/2022
27,90 €

Erinnerungen sind ein unausweichlicher Bestandteil der Beziehung zwischen Israel und Deutschland. Wie setzen sich Künstler*innen dieser Länder mit diesem Thema auseinander? Ist es ihnen möglich, trotz der zum Teil traumatischen Vergangenheit ein gemeinsames Erinnern zu entwickeln?

Vorgestellt werden 14 jüdische, deutsche und palästinensische Künstler*innen, die sich mittels Kinetik, Malerei, Performance, Installation, Skulptur oder Videokunst mit dem komplexen Thema Kunst und Erinnerung auseinandersetzen. Sie gehen dabei unkonventionelle Wege und schicken uns auf eine spannende Reise durch den kulturell kontroversen Erinnerungsdschungel, auf der unsere Wahrnehmungen auf rationale, aber auch sinnliche Weise sensibilisiert werden für einen immerwährenden Perspektivwechsel in unseren allzu stereotypen Denkmustern.  

 

Künstler*innen: Annegret Soltau, Joscha Steffens, Hanna Hennenkemper, Willi Reiche, Cornelia Renz, Raafat Hattab, Anisa Ashkar, Raida Adon, Fatma Shanan, Belle Shafir, Zvi Tolkovsky, Merav Kamel, Halil Balabin, Adva Drori



Ilka Wonschik

geboren 1963, studierte Kunstgeschichte, Archäologie sowie Ur- und Frühgeschichte in Würzburg, Köln und Bonn. Nach diversen Tätigkeiten in Werbeagenturen, Museen und Galerien promovierte sie im Jahre 2000 an der Universität zu Bonn zum Dr. phil. im Fachbereich Kunstgeschichte. Seit 1993 ist sie für verschiedene Verlage in den Bereichen Lektorat und Korrektorat tätig und arbeitet seit 2005 zudem als freiberufliche Autorin. Dr. Ilka Wonschik ist Vorsitzende und Gründerin von Gedächtnisbilder – Gesellschaft zur Erinnerungskultur in der Kunst von Frauen.