Stephan Dörschel

Fritz Wisten

Bis zum letzten Augenblick - ein jüdisches Theaterleben

Sprache: Deutsch
112 Seiten, Broschur
28 Abbildungen
ISBN: 978-3-938485-85-9
9,90 €

Jüdische Miniaturen Bd. 74

Der Schauspieler Fritz Wisten, 1890 in Wien geboren, hatte 1933 seine glanzvolle Karriere am Stuttgarter Landestheater schon hinter sich. Nach der Vertreibung der Juden aus den deutschen Theatern bot nur noch der jüdische Kulturbund eine Beschäftigungsmöglichkeit. Fritz Wisten stieg bald zum Spielleiter und schließlich, nach dem Novemberpogrom 1938, auch zum künstlerischen Leiter des Jüdischen Kulturbundes auf. Nach der endgültigen Schließung des Kulturbundes 1941 überlebte Fritz Wisten nur durch die engagierte Hilfe seiner nichtjüdischen Frau Trude. Nach dem Krieg inszenierte Wisten „Nathan der Weise“ als Eröffnungsstück des Deutschen Theaters. 1946 wurde er Intendant des Theaters am Schiffbauerdamm, später übernahm er die Leitung der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin.

Stephan Dörschel

geboren 1959 in München, Studium der Theaterwissenschaften, Philosophie und Psychologie in München sowie Anfang der 1980er Jahre Theaterpraxis an den Münchener Kammerspielen. 1993-1995 Qualifizierung zum wissenschaftlichen Dokumentar, 1995/1996 Südwestfunk Baden-Baden. Seit 1996 Mitarbeiter im Archiv Darstellende Kunst der Akademie der Künste, Berlin.