Ilan Stavans, Verena Dolle (Hg.)

Geborgte Worte

Autobiographie

Übersetzung: Aus dem Spanischen und Englischen von Verena Dolle
Sprache: Deutsch
348 Seiten, Klappenbroschur
0 Abbildungen
ISBN: 978-3-95565-450-4
Erschienen: 2021
24,00 €

Ilan Stavans‘ autobiographischer Text handelt von seinem Leben in vier verschiedenen Sprachen und Kulturen – Jiddisch, Spanisch, Hebräisch und Englisch –, den Tücken und Herausforderungen von Übersetzung und davon, was mit Individuen im Übergang zwischen Sprachen und Kulturen passiert. Ursprünglich in Englisch, der vierten Sprache des Autors, verfasst, und damit bewusst auf sprachliche Inauthentizität als ein „immer schon übersetzter, nie originaler Text“ abzielend, bietet das Werk eine hoch aktuelle Reflexion über das dynamische Zusammenspiel von Sprache(n) und kulturellen Identitäten in Zeiten globaler Migration. Authentizität, Künstlichkeit, Fehlerhaftigkeit, Kitsch und das Spielen von und mit Rollen sind die Leitthemen dieser Autobiographie über Sprache(n) und Übersetzung.

Herausgegeben von Verena Dolle 



Ilan Stavans

1961 als Nachkomme osteuropäischer Juden in Mexiko-Stadt zwischen Jiddisch und Spanisch geboren und aufgewachsen, lebt seit den 1980er Jahren in den USA. Vielfach ausgezeichneter Schriftsteller, Verleger und Professor für Lateinamerikanische Kultur am Amherst College, Massachusetts. Gegenstand seiner zahlreichen, in mehr als ein Dutzend Sprachen übersetzten Werke sind Spanglish, Latino-Kultur in den USA und jüdisch-lateinamerikanische Kultur.

Verena Dolle

Professorin für Lateinamerikanische, Spanische und Portugiesische Literatur- und Kulturwissenschaften an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Aktuelle Forschungsschwerpunkte: Lateinamerikanische-jüdische Literatur des 20. Jahrhunderts, Migration, Amerikanischer und Europäischer Traum.