Walter Homolka

Jesus von Nazareth im Spiegel jüdischer Forschung

Sprache: Deutsch
136 Seiten, Broschur
ISBN: 978-3-942271-01-1
Erschienen: 2010
12,90 €

Jüdische Miniaturen Bd. 85, 3. Auflage

Jesu Wahrnehmung im Judentum war vielgestaltig. Rabbiner Walter Homolka zeichnet eine Geschichte von Abgrenzung und Auseinandersetzung. Im 19. Jahrhundert führte die "Heimholung Jesu" ins Judentum zu einer heute selbstbewussten Position. War Jesus aus jüdischer Sicht Pharisäer und Schriftgelehrter? Vielleicht. War er bedeutend? Ohne Zweifel. War er der Messias oder gar Gottes eigener Sohn? Nach jüdischem Verständnis nein.

Homolkas Buch lädt dazu ein, die zentrale Gestalt des Christentums aus der Perspektive des jüdischen Glaubens zu betrachten. Besonders interessant sind die von Homolka aufgezeigten vielfältigen Versuche jüdischer Wissenschaftler, die Lehre Jesu als „integralen Bestandteil der jüdischen Tradition und Geschichte zu begreifen“; Versuche, die auch das christliche Jesus-Bild bereichern können – auch wenn jüdisches und christliches Jesus-Bild letztlich doch auf entscheidende Weise different bleiben. (ORF Buchtipp)


Walter Homolka bei Hentrich & Hentrich