Thomas Poeschel

Abraxas. Höllen-Spectaculum

Ein zeitgeschichtliches Libretto des deutschen Nationalmythos von Heinrich Heine bis Werner Egk

Sprache: Deutsch
416 Seiten, Broschur
94 Abbildungen
ISBN: 978-3-933471-20-8
24,50 €

6. Juni 1948 - Welturaufführung von ABRAXAS, Faust-Ballett von Werner Egk (1901-1983) frei nach dem Tanzpoem "Der Doktor Faust" von Heinrich Heine, in der sensationellen Choreographie von Marcel Luipart (1912-1989). Nach sechs von Publikum und Presse begeistert aufgenommenen Vorstellungen im Münchner Prinzregententheater, wurde Abraxas durch das Bayerische Kultusministerium erst klammheimlich vom Spielplan abgesetzt, nach Bekanntwerden des ministeriellen Eingriffs offiziell verboten. "Die Geburtsstunde des neuen deutschen Balletts" (Horst Koegler) markiert zugleich den ersten kulturpolitischen Skandal der im Entstehen begriffenen Bundesrepublik Deutschland. In diesem theateranthropologischen Kontext wird die Frage nach den signifikanten Verwerfungen, Umdeutungen und Verfälschungen in der Geschichte von Heinrich Heines "Doktor Faust", dem vertanzten deutschen Nationalmythos, gestellt. Die grundlegende Fragestellung dieses Buches betrifft das Verhältnis von Kunst und Politik, Kunst und Macht - vor, während und nach der Schreckensherrschaft des Nationalsozialismus.

Geleitwort von Dirk Scheper

Website zum Buch