Hitler ist an allem schuld

Erinnerungen eines Neunzigjährigen

Sprache: Deutsch
416 Seiten, Hardcover
25 Abbildungen
ISBN: 978-3-95565-178-7
Erschienen: 2016
24,90 €

Nicht lieferbar

Dieses in dreißig Jahren entstandene Buch sollte eigentlich den Titel „Ein zufälliges Leben“ tragen. Tatsächlich wäre mein Leben ohne die Machtübernahme Hitlers ab 1933 völlig anders verlaufen. Dadurch ist besonders für die Jahre 1933 bis 1945 eine Zeitzeugenschaft aus der ungewöhnlichen Perspektive eines rassisch Verfolgten entstanden, der in Deutschland gelebt und mit Hilfe vieler „arischer“ Freunde auch das Überleben seiner mutigen Mutter gesichert hat, deren Bruder – wie viele andere Verwandte – in den Konzentrationslagern Auschwitz, Bergen-Belsen, Theresienstadt und Gurs umgekommen sind. Auf meine Zeitzeugenschaft hat mich zuerst einer meiner besonders geschätzten Professoren während meines späten Jurastudiums im Jahr 2003 aufmerksam gemacht, der mich zu überzeugen versuchte, das Studium in meinem hohen Alter aufzugeben und lieber dieses Buch zu veröffentlichen, das damals 1953 endete. Diesem Rat bin ich nicht gefolgt, sondern habe zunächst das Studium mit der Promotion im Jahr 2009 abgeschlossen. Die Niederschrift der Erinnerungen von weiteren fast sechzig Jahren hat viel Zeit beansprucht. Dabei ist es mir wie Achilles mit der Schildkröte ergangen. Jedes Mal, wenn ich glaubte, am Ende zu sein, hatte die Schildkröte mich mit neuen Ereignissen überholt. An meinem 90. Geburtstag habe ich das Rennen aufgegeben – aber auch das ist schon wieder fünf Jahre her.