AUFBAU

Sprachrohr. Heimat. Mythos. Geschichte(n) einer deutsch-jüdischen Zeitung aus New York 1934 bis heute

Jüdische Miniaturen Bd. 109

Der "Aufbau", 1934 in New York als Clubzeitung deutsch-jüdischer Emigranten gegründet, avanciert während des Zweiten Weltkriegs vom Vereinsblatt zum Sprachrohr einer ganzen Generation deutschsprachiger Emigranten in den USA. Als eine Zeitung, die zugleich Platz für Wohnungsanzeigen, Tipps für den Neuanfang und literarisch-kulturelle Debatten bietet, ist sie für viele Flüchtlinge ein letztes Stückchen Heimat und erste Anlaufstelle in der Fremde. Heute wird „unser aller Tagebuch“, dessen Mythos auch schwierige Zeiten überdauerte, mit neuem Gesicht und neuem Ansatz in Zürich herausgegeben.

Aus dem Inhalt:
Eine kleine Geschichte des "Aufbau" – Chefredakteure und Mitarbeiter des "Aufbau" – Prominente Kolumnisten und Gastautoren – Der Mythos "Aufbau" – Aktionen und Spendenaufrufe des "Aufbau" – Leserschaft und Verbreitung des "Aufbau" – Die (Such-)Anzeigen im "Aufbau" – Exil- oder (E-)Migrantenzeitung? – Der "Aufbau" einst und heute

Unter der Leitung von Elke-Vera Kotowski sind Berliner und Potsdamer Studierende den Spuren des "Aufbau" bis in die Gegenwart gefolgt und fanden mehr als eine Geschichte dieses über 75jährigen Zeit(ungs)zeugens.


Elke-Vera Kotowski
AUFBAU
Sprachrohr. Heimat. Mythos. Geschichte(n) einer deutsch-jüdischen Zeitung aus New York 1934 bis heute
Sprache: Deutsch
96 Seiten, Broschur
15 Abbildungen
ISBN: 978-3-942271-19-6
9,90 €

Elke-Vera Kotowski bei Hentrich & Hentrich